Beteiligung an den 16. Kunsttagen Königswinter 2017
(22. bis 25.06.2017)

Collagen von Michael Huchtl



Ausstellung "CollagenBilder" von Michael Hucht


In diesem Jahr stellt das SKSK seinen Raum für die Ausstellung von Michael Hucht unter dem Titel "CollagenBilder" zur Verfügung. Um zu erfahren, was sich genau hinter dem Titel verbirgt, sollte man die Kunsttage besuchen.


Ausstellungen im Palastweiher:
CollagenBilder | Michael Hucht (im SKSK-Raum)
Zwischendurch | Tobias Buß, Ulrike Meier, Lilian Szokody, Christine Theile
Open Houses | Tobias Buß, Ingrid Klein, Lilian Szokody, Christine Theile, Rolf Wernicke

Eröffnung Ausstellungen
Freitag, 23. Juni 2017
19:00 Uhr

Finissage Kunsttage
Sonntag, 25. Juni 2017
19:00 Uhr

Öffnungszeiten während der Kunsttage:
23.06.2017 ab 16.00 Uhr
24.6.2017: 14.00 Uhr – 19.00 Uhr
25.6.2017: 14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Adresse:
Kunstforum Palastweiher
Winzerstr. 7
53639 Königswinter


Informationen
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der 16. Kunsttage Königswinter und in der Programmübersicht.


Mitgliederversammlung am 11. März 2017


Die Mitgliederversammlung findet am Samstag, 11. März 2017, um 15:00 Uhr im SKSK (Kunstforum Palastweiher, Winzerstr. 7, Königswinter) statt.
Die Tagesordnungspunkte werden im Rundbrief 02/2016 bekannt gegeben.
Falls Sie Mitglied sind und den Rundbrief nicht erhalten haben, dann informieren Sie uns bitte (Telefon: 02223 / 912666 oder Mail: eolas@sksk.de).

Sie möchten Mitglied werden?
Bitte füllen Sie die Beitrittserklärung aus und lassen uns diese zukommen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme an der Versammlung!


Vortrag in memoriam Rudolf Thurneysen am 19. Januar 2017 von Dr Brian Ó Catháin (National Universtity of Ireland, Maynooth)

Oidhche Sheanchais (1934). Die Geschichte des ersten irischsprachigen Films von Robert J. Flaherty


Donnerstag, 19. Januar 2017
16:00 Uhr

Adresse:
Universität Bonn
Abteilung für Keltologie
Am Hof 3-5 (Etscheidhof)
1. Stock, Raum 1.006 53113 Bonn
Plakat

Dr. Brian Ó Catháin spricht über den gälischsprachigen Kurzfilm "Oidhche Sheanchais" (›eine Nacht des Geschichtenerzählens‹) von 1934. Im Film wird ein traditionelles storytelling inszeniert und dafür erstmals das neu entstehende Medium Tonfilm benutzt (die Zeit der Stummfilme reichte nämlich noch bis in die 1930er Jahre).
Der Film selbst galt lange Zeit als verschollen. Erst im Jahr 2012 wurde nach aufwendigen Recherchen eine Kopie in Harvard wiederentdeckt. Auch die Entstehungsgeschichte des Filmes selbst ist abenteuerlich, und deren Aufarbeitung wurde führend von Dr. Brian Ó Catháin aus Maynooth geleistet. Der Film ist somit nicht nur volkskundlich hochinteressant, sondern stellt ein gesellschaftspolitisch und filmgeschichtlich wertvolles Zeitdokument dar. Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein!
Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme und laden alle Interessierten herzlich ein!

Sie möchten mehr über die Vorträge in memoriam Rudolf Thurneysen erfahren?
Bitte rufen Sie dazu die entsprechende Seite der Keltologie an der Universität Bonn auf.



Wichtige Mitteilung

Liebe Mitglieder und Freund*innen des SKSK,


eine überaus traurige Nachricht erreichte uns am 28.11.2016:

Unser Gründungsmitglied, Dozent und zuletzt erster Vorsitzender des Fördervereins, Lorcán Mac Cumhaill, ist überraschend in der Nacht zu Montag (am 27.11.2016) im Uni-Klinikum Düsseldorf gestorben.


Unser tiefstes Mitgefühl

Go ndéana Dia grásta ar a anam.

Trauerfeier für Lorcán Mac Cumhaill †


Lorcán MacCumhaill

Samstag, 07. Januar 2017
16:00 Uhr

Adresse:
Ernst-Rentrop-Haus
Grabenstr. 22
53639 Königswinter



RHEINATLANTIK - Von Köln nach Achill Island und zurück


Flyer zur Veranstaltung

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist bis So. 27.11.2016 im Kunstforum Palastweiher in Königswinter zu sehen.
Sa. 19.11.2016 14 - 18 Uhr
So. 20.11.2016 14 - 18 Uhr
Mi. 23.11.2016 14 - 18 Uhr
Fr. 25.11.2016 14 - 18 Uhr
Sa. 26.11.2016 14 - 18 Uhr
So. 27.11.2016 14 - 18 Uhr


Freitag, 18. November 2016 19:00 Uhr

Eröffnung der Ausstellung mit Werken von René Böll

Im Anschluss:
- Film "Irland und seine Kinder" (Heinrich Böll u.a., WDR 1961)
- Gesprächsrunde mit René Böll und Raymond Deane

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Samstag, 19. November 2016 19:30 Uhr

Klavierabend mit Raymond Deane: Noctuaries & After-Pieces

Einführung: Dr. Axel Klein

Haus Bachem
Drachenfelsstr. 2
53639 Königswinter

Eintrittspreise: 12,50 Euro (erm. 7,50 Euro)

Sonntag, 27. November 2016 17:00 Uhr

Abschluß der Ausstellung von René Böll

René Böll wird aus seinen Gedichten lesen. Einen Eindruck zum Klang der Gedichte in der irischer Sprache wird durch die vorgetragene Übersetzung von Dr. Arndt Wigger gegeben.
Musikalisch abgerundet wird die Veranstaltung durch das junge Königswinterer Klarinettenquartett mit Anna Hartmann, Justus Höfer, Sabrina Shih und Clara Wigger.
Während der Finissage besteht die Möglichkeit Vogel-Aquarelle der jungen Königswinterer Künstlerin Katharina Dietz zu erwerben.


Veranstalter:
Studienhaus für keltische Sprachen und Kulturen
Kunstforum Palastweiher
Arbeitsgruppe Kunst und Kultur der Lokalen Agenda 21 Königswinter

Gefördert durch die Bürgerstiftung der Stadt Königswinter

Eine von Römern gegründete Metropole am Rhein und eine dünn besiedelte gebirgige Insel vor der irischen Westküste haben naturgemäß nicht viel miteinander gemein. Dennoch sind bei näherem Hinsehen bemerkenswerte Verbindungslinien in beide Richtungen zu erkennen. Wir folgen hier den Spuren eines bedeutenden Kölner Schriftstellers, der diese Insel über lange Jahre zum Wunschort für sich und seine Familie gemacht und durch sein Werk Irland und Deutschland einander spürbar näher gebracht hat. Gegenläufig lernen wir einen Mann kennen, der auf Achill Island aufwuchs, zu einem sehr anerkannten Komponisten in Irland heranreifte, nicht ohne sich zunächst in Köln und Berlin weiterzubilden.

Schwerpunkte dieser Achill Days sind eine Ausstellung von Gemälden und Fotografien von René Böll sowie ein Klavierabend mit Raymond Deane. Eine sachkundige Einführung wird der international ausgewiesene Musikhistoriker Axel Klein geben. Die ülberaus reizvollen Klavierstülcke, die der Komponist selbst vorträlgt, weisen einen Weg in weithin unbekannte Bereiche des musikalischen Schaffens in Irland. Am Vorabend wird ein mittlerweile historischer Film gezeigt, maßgeblich von Heinrich Böll konzipiert, mit anschließendem Gesprälch zwischen den beiden Künstlern, auch ihre aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtete wirkliche oder Wahlheimat betreffend.

Im Hintergrund sind sorgfältig aufbereitete Einblicke in Natur und Geschichte dieser abgelegenen, aber vielseitig historisch und kulturell vernetzten Insel zu sehen.

Auskünfte und Reservierungen:
02223 912666 oder 28551
eolas@sksk.de




Musik und Poesie aus Irland und anderen keltischen Ländern


Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Samstag, 27. August 2016
19 Uhr


Eintrittspreise: Erwachse 10,- Euro, Studierende/Arbeitslose/etc. 5,- Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt

Der SKSK-Dozent Diarmuid Johnson und die Musikerin Franziska Urton werden im SKSK einen musikalisch-poetischen Abend gestalten.
Diarmuid Johnson wird an diesem Abend einen Teil seiner Gedichte in verschiedenen keltischen Sprachen vortragen.
Mit der bekannten Folk-Musikerin Franziska Urton wird der Abend musikalisch untermalt.

Wir freuen uns auf diesen einmaligen Abend.



Gälische Lieder mit Thomas Kannmacher

SKSK amhranaiocht März 2014.jpg
(Foto: © Magdalena Mau)

Am 02./03. April 2016 findet erneut ein Wochenendkurs "Gälische Lieder" im SKSK in Königswinter unter der Leitung von Thomas Kannmacher statt. Die Vermittlung der Musik geschieht in Irland gewöhnlich über das Ohr und nicht über die Noten. Das mag zunächst ungewohnt für deutsche Teilnehmer sein, jedoch hilft Thomas Kannmacher seine langjährige Erfahrung als Musiklehrer, diese Klippe schnell zu überwinden. Die Teilnehmer aus den vorherigen Kursen trennten sich denn auch mit dem Wunsch, bald an einem Fortsetzungskurs teilnehmen zu können. Neue Teilnehmer sind jedoch in diesem Kurs herzlich willkommen.
Mehr Informationen finden Sie hier auf der Kursseite.


Musik und Geschichten aus West-Irland gespielt und erzählt von Tom Kannmacher

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Freitag, 20. Februar 2016
19 Uhr


Eintrittspreise: Erwachse 10,- Euro, Studierende/Arbeitslose/etc. 5,- Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt

Geschichten und Musik aus dem alten Irland. Aus dem Repertoire des Erzählers Seán Uí Chonaill (1853 - 1931) nacherzählt, mit Musik auf den Uilleann pipes.

Tom Kannmacher erzählt Geschichten aus Irland, die in den 1930er Jahren vom berühmten Erzähler Seán Uí Chonaill im Dorf Cill Rialaig aufgezeichnet und von Séamus Ó Duilearga als Buch im original irischsprachigen Wortlaut veröffentlicht worden sind. Dieses Dorf liegt bei Bolus Head im äußersten, noch heute gälisch sprechenden Westen von Iveragh im Co. Kerry und ist heute eine Künstlerkolonie. Die Geschichten (irisch "scéalta", auf Deutsch würde man "Märchen" sagen) waren damals eine hoch attraktive Form der Abendunterhaltung für Jung und Alt, und so wie heute bei Krimiserien, Mysterythrillern und Abenteuerfilmen, spielten sich in ihnen allerhand rauhes und gewaltiges ab, aber auch besinnliches und anrührendes. All das inszenierten die Hörer mit ihrer Phantasie in ihren Köpfen. Kannmacher hilft hier nach mit kongenialen traditionellen Musikstücken, die er auf den Uilleann Pipes, dem hochverfeinerten irischen Dudelsack, und der klassischen Gitarre spielt. Er erzählt überwiegend auf Deutsch, zwischendurch gibt es aber auch Passagen im original Gälisch.

Tom Kannmacher ist Folkmusiker und Liedermacher seit 1965. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Musiklehrer im Bonner Raum und SKSK widmet er sich vielen weiteren Projekten. Mehr Informationen über Thomas Kannmacher gibt es auf seiner Homepage www.kannmachmusik.de.


Mitgliederversammlung am 20. Februar 2016


Die Mitgliederversammlung findet am Samstag, 20. Februar 2016, um 15:00 Uhr im SKSK (Kunstforum Palastweiher, Winzerstr. 7, Königswinter) statt.
Die Tagesordnungspunkte sind im Rundbrief 02/2015 bekannt gegeben worden.
Falls Sie Mitglied sind und den Rundbrief nicht erhalten haben, dann informieren Sie uns bitte (Telefon: 02223 / 912666 oder Mail: eolas@sksk.de).

Sie möchten Mitglied werden?
Bitte füllen Sie die Beitrittserklärung aus und lassen uns diese zukommen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme an der Versammlung!


THE CROOKED ROAD - Vortrag von Diarmuid Johnson in Bonn

Der SKSK-Dozent Diarmuid Johnson wird im Fiddlers Pub mit dem Vortrag "THE CROOKED ROAD" einen Kurzüberblick zur irischen Geschichte bis zum Osteraufstand 1916 geben.
Einen Besuch der kostenlosen Veranstaltung möchten wir Ihnen empfehlen.

Sonntag, 31. Januar 2016 um 19 Uhr

Fiddlers Pub
Frongasse 9
53121 Bonn-Endenich


Flüchtlingsunterbringung im Palastweiher (Herbst 2015)

Wie in den überregionalen Medien bekannt gegeben, wurde die im Palastweiher vorhandene Sporthalle und weitere Räumlichkeiten für die Flüchtlingsunterbringung genutzt. Das Kurs- und Veranstaltungsangebot des SKSK wird im Herbst 2015 nur eingeschränkt ermöglicht. Nach den Herbstferien soll sich die Lage bessern.


Feier zum 15-jährigen Jubiläum des SKSK (05.09.2015)


Das Studienhaus für Keltische Sprachen und Kulturen besteht nun bereits seit 15 Jahren.
Der Vorstand möchtet dieses Jubiläum am Sa. 05.09.2015 gerne gebührend mit den Mitgliedern feiern.
Bitte geben Sie uns bis zum 31.08.2015 per Mail (eolas@sksk.de) Bescheid, ob und mit wie vielen Personen Sie an der Feier teilnehmen möchten.

Wir freuen uns über Ihr Erscheinen!


Beteiligung an den 14. Kunsttagen Königswinter 2015 (27. bis 31.08.2015)

Fotoausstellung von Gisbert Hemprich
In diesem Jahr wird es eine Fotoausstellung von Gisbert Hemprich unter dem Titel "An Dubh is an Bán" - organisch Schwarzweiß" geben. Um zu erfahren, was sich genau hinter dem Titel verbirgt, sollte man die Kunsttage besuchen. Nähere Informationen folgen bald.

Musik von Young Folks (irische und schottisch-keltische Musik) am Sonntag 30.08.2015 um 19 Uhr
Das soll eine Musikschulgruppe sein? Tja, kaum zu glauben, aber wahr. Die Band wurde 2007 vom Folk-Urgestein Tom Kannmacher an der Bonner Musikschule gegründet und probt seitdem dort jede Woche zwischen Klassik-Orchestern und Blockflötentrios. Es geht rund bei den neun Kids im Alter von 13 bis 17 Jahren. Jigs und Reels erklingen u.a. auf Banjo, Fiddle, Whistles und den Uilleann Pipes, dem irischen Dudelsack. Zwei 1. Preise im Landeswettbewerb "folk + world music"hat die Gruppe schon gewonnen, und für den deutschen Bundespräsidenten sowie den irischen Botschafter hat sie auch schon gespielt. Seit 2011 leitet Sabrina Palm die Young Folks und hat verschiedene internationale Aktivitäten initiiert. Im Frühjahr 2013 waren die Jugendlichen gemeinsam für eine Woche beim renommierten Armagh Pipers Club und waren 2013/14 einen Austausch mit der schottischen Tolbooth Trad Band aus Stirling beteiligt. Man darf gespannt sein, auf viel irisch-schottische Musik...

Foto: Louis de Carlo


Musik und Geschichten aus West-Irland gespielt und erzählt von Tom Kannmacher

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Freitag, 08. Mai 2015
19 Uhr


Eintrittspreise: Erwachse 10,- Euro, Studierende/Arbeitslose/etc. 5,- Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt

Geschichten und Musik aus dem alten Irland. Aus dem Repertoire des Erzählers Seán Uí Chonaill (1853 - 1931) nacherzählt, mit Musik auf den Uilleann pipes.

Tom Kannmacher erzählt Geschichten aus Irland, die in den 1930er Jahren vom berühmten Erzähler Seán Uí Chonaill im Dorf Cill Rialaig aufgezeichnet und von Séamus Ó Duilearga als Buch im original irischsprachigen Wortlaut veröffentlicht worden sind. Dieses Dorf liegt bei Bolus Head im äußersten, noch heute gälisch sprechenden Westen von Iveragh im Co. Kerry und ist heute eine Künstlerkolonie. Die Geschichten (irisch "scéalta", auf Deutsch würde man "Märchen" sagen) waren damals eine hoch attraktive Form der Abendunterhaltung für Jung und Alt, und so wie heute bei Krimiserien, Mysterythrillern und Abenteuerfilmen, spielten sich in ihnen allerhand rauhes und gewaltiges ab, aber auch besinnliches und anrührendes. All das inszenierten die Hörer mit ihrer Phantasie in ihren Köpfen. Kannmacher hilft hier nach mit kongenialen traditionellen Musikstücken, die er auf den Uilleann Pipes, dem hochverfeinerten irischen Dudelsack, und der klassischen Gitarre spielt. Er erzählt überwiegend auf Deutsch, zwischendurch gibt es aber auch Passagen im original Gälisch.

Tom Kannmacher ist Folkmusiker und Liedermacher seit 1965. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Musiklehrer im Bonner Raum und SKSK widmet er sich vielen weiteren Projekten. Mehr Informationen über Thomas Kannmacher gibt es auf seiner Homepage www.kannmachmusik.de.

Einen Flyer finden Sie hier.


Mitgliederversammlung am 7. Februar 2015


Die Mitgliederversammlung findet am Samstag, 7. Februar 2015, um 15:00 Uhr im SKSK (Kunstforum Palastweiher, Winzerstr. 7, Königswinter) statt.
Die Tagesordnungspunkte sind im Rundbrief 02/2014 bekannt gegeben worden.
Falls Sie Mitglied sind und den Rundbrief nicht erhalten haben, dann informieren Sie uns bitte (Telefon: 02223 / 912666 oder Mail: eolas@sksk.de).

Sie möchten Mitglied werden?
Bitte füllen Sie die Beitrittserklärung aus und lassen uns diese zukommen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme an der Versammlung!


Ausstellung: Feuer & Schatten - Keltische Kunst von Diarmuid Johnson (31.10. bis 14.12.2014)

Dr. Diarmuid Johnson wurde in Cardiff, Wales, geboren und wuchs in Irland auf. Er lebt und arbeitet in Wales. Als Doktor der Celtic studies lehrt er seit 1989 als Dozent in Irland, Wales, der Bretagne, Deutschland und Polen.

Neben seiner Lehrtätigkeit ist Diarmuid Johnson auch für sein künstlerisches Schaffen bekannt. Falls Sie zwischen dem 31.10 und 14.12.2014 in Königswinter sein sollten, können Sie einen Teil seiner Werke im dbb forum siebengebirge, Köngigswinter bewundern.

Adresse:
dbb forum siebengebirge
Tagungs- und Seminarhotel
An der Herrenwiese 14
53639 Königswinter


SKSK in der Presse

Anlässlich der angesetzten Bootsversteigerung am Montag 25.08.2014 erschien im General Anzeiger eine ausführlicher Artikel.

Das Boot hat mittlerweile ein neues Zuhause beim Classic Boat Club in Mülheim an der Ruhr gefunden. Das SKSK freut sich, dass es dort in guten Händen ist.


Bilder aus Irland (Ausstellung 21. bis 25.08.2014)


bild_ausstellung

Robert Klohe, freiberuflicher Künstler und Autor aus Bonn, zeigt Irlandbilder, die inspiriert wurden durch eine Studienreise in den Osten und Südwesten Irlands ...




AtlantiCraft - eine Bootsaustellung (22. bis 25.08.2014)


Unter dem Titel AtlantiCraft steht eine Präsentation des historisch fundierten Nachbaus eines seetauglichen Ruderbootes aus dem rauen Nordwesten Irlands: Donegal. Ein sogenanntes curach, komplett mit Rudern etc., aber bisher nur auf dem Rhein erprobt, freudig und schadensfrei.

Für die musikalische Umrahmung bei der Eröffnung sorgt Tom Kannmacher.

Versteigerung eines irischen Fischerboots


Am Montag den 25.08.2014 um 18:00 Uhr wird eine Versteigerung dieses seltenen Fahrzeugs stattfinden: Wir wünschen allen Bietern viel Glück! Der Erlös kommt dem SKSK zu Gute, wobei 300 Euro (= Netto-Ausgaben für den Bootsbaukurs) das Mindestgebot sind. Es ist ja nicht zu bestreiten, dass dieses Fahrzeug Seltenheitswert hat.
Fotos zum Bootsbaukurs können Sie hier ansehen.


Mehr über diese Veranstaltungen finden Sie hier.



Gälische Lieder mit Thomas Kannmacher (1. Halbjahr 2014)


SKSK amhranaiocht März 2014.jpg
(Foto: © Magdalena Mau)

Am 15./16. März 2014 fand erneut ein Wochenendkurs "Gälische Lieder" im SKSK in Königswinter unter der Leitung von Thomas Kannmacher statt. Alle fünf Teilnehmer kamen bereits mit fundierten Vorkenntnissen in der gälischen Sprache Irlands, so daß sich die Teilnehmer auf die Liedtexte und die Melodien konzentrieren konnten. Die Vermittlung der Musik geschieht in Irland gewöhnlich über das Ohr und nicht über die Noten. Das mag zunächst ungewohnt für deutsche Teilnehmer sein, jedoch hilft Thomas Kannmacher seine langjährige Erfahrung als Musiklehrer, diese Klippe schnell zu überwinden. Zumal mit den moderne Aufnahmegreräten willkommene Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Zudem können die Teilnehmer so auch nach Beendigung des Kurses die Lieder wiederholen und so das Gelernte vertiefen. Die Teilnehmer trennten sich denn auch mit dem Wunsch, bald wieder an einem Fortsetzungskurs teilnehmen zu können.


Mitgliederversammlung am 8. März 2014


Die Mitgliederversammlung findet am Samstag, 8. März 2014, um 15:00 Uhr im SKSK (Kunstforum Palastweiher, Winzerstr. 7, Königswinter) statt.
Die Tagesordnungspunkte sind im Rundbrief 02/2013 bekannt gegeben worden.
Falls Sie Mitglied sind und den Rundbrief nicht erhalten haben, dann informieren Sie uns bitte (Telefon: 02223 / 912666 oder Mail: eolas@sksk.de).

Sie möchten Mitglied werden?
Bitte füllen Sie die Beitrittserklärung aus und lassen uns diese zukommen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme an der Versammlung!


SKSK-Feier für Dr. Arndt Wigger zum 70.


anrdt

Der Gründer, langjährige Vorsitzende und Ehrenmitglied des SKSK, Dr. Arndt Wigger, hat in diesem Jahr sein 70. Lebensjahr vollendet. Freunde und Mitglieder des SKSK nahmen dies zum Anlass, ihn mit einer Feier am 14. Dezember 2013 im SKSK zu würdigen.


Einladung der Honorargeneralkonsulin von Irland

 

botschaft

Foto: Magdalena Mau

Die Honorargeneralkonsulin von Irland Frau Brigitte Wagner-Halswick hat Vertreter aus Wirtschaft und Kultur zur St. Patrick's Day Feier nach Köln eingeladen. Auch das SKSK durfte sich über eine der begehrten Einladungen freuen, um viele neue Kontakte knüpfen und sich im angenehmen Ambiente austauschen zu können. Neben diesem traditionsreichen Anlass wurde zudem auch die 25 Jährung der Städtepartnerschaft von Cork und Köln gewürdigt.




Fernsehfilm Glaoch ón Tríú Reich

 

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Samstag, 17. Februar 2013
15:00 Uhr

Der Fernsehfilm Glaoch ón Tríú Reich, der Arndt Wigger auf den braunen Spuren seines Doktorvaters Hans Hartmann zeigt, wurde am 21. November 2012 auf TG4 gezeigt. Drehorte waren Dublin, Conamara, Donegal und Berlin. Die improvisierten Interviews und Dialoge sind überwiegend auf Irisch, wie es sich für diesen Sender gehört. Viele waren auf das Endprodukt von Mind the Gap Films gespannt, die 50 Drehstunden auf 50 Sendeminuten verdichtet haben. Ausgesprochene Verrisse sind uns noch nicht zu Gesicht oder Gehör gekommen. Der Film wurde im Anschluss an die Mitgliederversammlung am 17. Februar 2013 vorgeführt.

Der Film wurde von Mind the Gap Films auf youtube zur Verfügung gestellt und kann hier aufgerufen werden.



Weihnachtskonzert 2012 im SKSK: Trio Rebstock

 

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Freitag, 21. Dezember 2012
18:00 Uhr

Thou single wilt prove none - Frei nach diesem Shakespeare-Motto endete das SKSK-Jahr 2012 in harmonischer Weise mit einem schönen musikalischen Experiment der barocken Art. Vor gut 30 Besuchern – Kollegen, Freunde und Fremde – erklang das Cembalo, das man mit „keltischer“ Musik doch selten in Verbindung bringt: Arndt Wigger versetzte das Publikum in seinen Soli in eine andere Zeit und in einen im SKSK sonst nicht geläufigen Kontext, obwohl zumindest John Dowlands an (bag)pipes anklingendes Stück eine gewisse Nähe zu „insularer Keltizität“ zeigte. Erst im zweiten Teil des Abends bedienten Heike Kosmider (mit der Viola) und Diarmuid Johnson mit diversen Flöten verschiedener Lagen und Färbungen mit einigen jigs and reels im Duo den vertrauten „irischen“ Musikgeschmack. Die gewagte Kombination aller drei Instrumente zu Anfang und Ende des Konzerts zeigte sich (auch dank der hervorragenden Akustik im Kunstforum Palastweiher) bei den ausgewählten Stücken aus dem Dublin Virginal Manuscript von ca. 1600 als warm und wohlklingend, ebenso wie bei den musikhistorisch faszinierenden, von Edward Bunting frei notierten Stücken des irischen Harfenfestes in Belfast rund 200 Jahre später; hier stand der berühmte blinde Harfner, Komponist und Dichter Ó Cearbhalláin ('Carolan') im Vordergrund. Weder die Unsicherheit, wie Buntings Notizen sich zu der von ihm gehörten Darbietung verhalten, noch die kurze gemeinsame Probezeit der Musiker taten der Klangstärke des Ensembles einen Abbruch. Letztere wurde nicht zuletzt durch die musikalische Flexibilität der Künstler mit punktuellen Impro-visationen wettgemacht, besonders durch den stets aus dem Gedächtnis spielenden Virtuosen Diarmuid Johnson. Diarmuid machte sich diese Fähigkeit auch beim spontan mit Publikums-beteiligung vorgetragenen frühneuirischen amhrán aus der Feder von Ó Cearbhalláin selbst, Seabhac na hÉirne, zu Nutze, als er nicht nur die ersten Strophen selbst als Gedicht vortrug, sondern eine weitere spontan auf der Flöte begleitete. Doch auch mit diesem sehr klaren irischen Bezug war der Vielfalt des Abends noch kein Ende gesetzt, da auch „the bard“ höchst selbst, d.h. Shakespeare, rezitiert wurde mit seinem Sonett VIII über Musik, Genuss, Liebe und Gemeinschaft (siehe Motto). Schließlich wurde mit einer festlichen Cembalo-Suite von Händel ein weiterer Faden aus diesem räumlich und zeitlich vielfach durchwobenen Musikteppich der europäischen Barockzeit hervorgezogen, immer noch mit Dublin als kulturellem Zentrum im Blick. Als die drei Künstler mit ihrem letzten Stück zu den Anfängen des Abends zurückkehrten, war bereits gewährleistet, dass die Zuhörer musikalisch erfüllt, aber auch kulturgeschichtlich angeregt nach Hause zurückkehren konnten. Der Bonner General-Anzeiger vom 24.12. würdigte den Abend mit einer ausführlichen und wohlwollenden Besprechung.
Harald Flohr



Triaden in Wort und Bild - Llunio Cymru

 

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Freitag, 26. Oktober 2012
18:00 Uhr

Am 26. Oktober 2012 hat sich das SKSK im Kunstforum erstmals mit bildender Kunst präsentiert. Diarmuid Johnson hat walisische Triaden, also Sprichwörter, die drei Dinge unter einem gemeinsamen Nenner aufzählen, mit Dreiergruppen von künstlerischen Fotografien konfrontiert bzw. illustriert, die ungemein typische, wenn auch nicht immer gängige Motive aus Wales zeigen. Am Abend der Eröffnung spielte er auf seiner warmen hölzernen Querflöte etliche alte walisische Melodien, die dem Publikum offenbar sehr gut gefielen: leicht herbe, aber klangreich und kunstvoll dargebracht, und gänzlich unbekannt. Im Nebenzimmer konnten weitere künstlerische Fotografien betrachtet und vielfältig gedeutet werden, die unsere Walisisch-Dozentin Kerstin Plein klug und gekonnt geschaffen hat. Wales war hier aufgrund eines technischen Unglücks zwar nicht im Bild, aber die Motive von anonymen Orten bildeten doch eine ansehnliche Erweiterung der Ausstellung.



Music of the Gentleman Pipers im SKSK

 

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Sonntag, 17. Juni 2012
20:00 Uhr

Die Musik der Gentlemen Piper mit Tom Kannmacher (Irish Uilleann Bagpipes, German Flute) und Hubert Arnold (Cembalo, Harfe) war am 17. Juni im SKSK zu hören. Der besondere Reiz dieses Programms besteht nicht zuletzt in der Herkunft der Stücke: Es handelt sich um Originalkompositionen für Irish Uilleann Bagpipes, die aus fönf Sammlungen des 18. und 19. Jahrhunderts stammen, und teilweise erstmalig wieder zu hören sind. Das Programm, welches somit traditionelle irische Musik mit "klassischer" Musik verbindet, bestand aus den Hauptabschnitten Union Pipe Suite, Scotland Suite sowie dem Opern-Pasticcio Brian's Daughter, einer fiktiven Oper, die aus verschiedenen Liedmelodien und Intrumentalstücken konstruiert wurde. Darüber hinaus bot der Abend jedoch nicht nur musikalischen Genuß; auch die Erklärungen der Musiker zu den Instrumenten und den historischen Hintergründen der Musik waren för den Interessierten von großem Gewinn. Eine vielseitige Darbietung also, die gleich in mehrfacher Hinsicht die Zuhörer begeisterte. Diese waren, im Hinblick auf das strahlende Wetter draußen und das Fußballspiel gleich im Anschluß, immerhin mittelmäßig stark vorhanden. So überzeugte insgesamt ein angenehmer und erfolgreicher Konzertabend mit einem originellen, höchst hörenswerten Musikprogramm, das von den beiden Musikern ebenso souverän wie sympathisch vorgetragen wurde.



An Oidhche Ghaidhealach - Die Gälische Nacht

 

Kunstforum Palastweiher
Winzerstrasse 7
53639 Königswinter

Freitag, 22. Dezember 2011
19:30 Uhr

Die gälische Nacht ist ein einzigartiger Abend voller Geschichten, Lieder und Musik der gälischsprachigen Inseln Schottlands. Künstler aus Schottland und Deutschland finden sich zusammen, um in der Gälischen Nacht Lieder vorzutragen, um mit Dudelsack und Flöten das Publikum zu verzaubern und die alten Sagen und Geschichten des keltischen Schottland zu erzählen. Kein Abend der verstärkerdröhnenden Klischees, sondern authentische Musik einer europäischen Region voller Poesie.

Die Künstler wissen wovon sie reden, denn sie verstehen und sprechen Gälisch und kennen die Lieder und deren Geschichten im Original. Michael Klevenhaus hat als erster Deutscher einen Masterabschluss auf Gälisch und Thomas Zöller hat seinen BA in traditioneller Musik in Glasgow gemacht. Dieser Hintergrund garantiert die Authentizität im Spiel von Zöller, wenn die musikalische Kunstform des Pìobaireachd vorgetragen wird. Dudelsackmusik kann man auch singen, Michael Klevenhaus zeigt wie und erzählt die Geschichten hinter den Liedern.

Ein Abend der klassischen traditionellen Musik Schottlands, als Helden noch Helden sein durften, Monster sich schuldbewusst besiegen ließen und Jungfrauen pflichtbewusst darauf warteten, geheiratet zu werden. Aber auch ein Abend über die alltäglichen Nöte des täglichen Überlebenskampfes auf dem Meer und auf dem Land und über die Volkskultur der Äußeren Hebriden, auf denen Gälisch trotz aller Unterdrückung bis heute die erste gesprochene Sprache ist. Jahreszeitlich bedingt wird auch das eine oder andere gälische Weihnachtslied zu hören sein...

Die Künstler

Michael Klevenhaus - Deutschland gälische Lieder
Thomas Zöller - Deutschland Dudelsack, Low Whistle

Michael Klevenhaus ist Gründer und Leiter des Deutschen Zentrums für Gälische Sprache und Kultur - Infos hierzu unter www.schottisch-gaelisch.de



Bootsbaukurs mit Dónal MacPolin

 

Foto: Dagmar Bronner

Königswinter
11. bis 17. Juni 2011

In der Pfingstwoche (11. bis 18. Juni 2011) veranstaltete das SKSK in Königswinter einen Workshop mit dem irischen Graphiker und Bootsbauer Dónal MacPolin. Ziel war es, binnen acht Tagen einen irischen 2-Mann-"curach" (ruderfähiges Fellboot) zu bauen. Als Vorbild wird ein curach-Typ gewählt, der in der nordirischen Grafschaft Donegal um Dunfanaghy herum heimisch ist.
Dieses Vorhaben – ebenso wie die einleitende Ausstellungseröffnung und die Buchvorstellung – war von Erfolg gekrönt, und auch die Testfahrt auf dem Rhein haben alle Teilnehmer trockenen Fußes überstanden.

Mehr zum Bootsbaukurs können Sie hier erfahren.



Copyright © 2005 SKSK Königswinter
Letzte Aktualisierung: 25.09.2017