Angharad Price ist Professorin für Literatur an der Universität Bangor in Wales und Autorin zahlreicher, vielfach preisgekrönter Bücher in walisischer Sprache. Ihr zweiter Roman O! Tyn y Gorchudd! gewann 2002 die Prosa Medaille beim Nationalen Eisteddfod und wurde 2003 zum Buch des Jahres gekürt. Seit 2014 liegt auch eine deutsche Übersetzung dieses Romans unter dem Titel Das Leben der Rebecca Jones vor (München, dtv).

Am Donnerstag, 3.11.22 kommt sie nach Bonn und hält um 18:15 Uhr einen öffentlichen Vortrag im Rahmen des Thurneysen-Kolloquiums an der Universität Bonn: Welsh Poetry, Germany and the First World War.

Als der junge Dichter Thomas Herbert Parry-Williams 1912 Wales verließ und nach Deutschland ging, um bei Rudolf Thurneysen zu studieren, erwarb er mehr als nur einen Doktortitel in keltischer Philologie. Inspiriert von modernistischen Ideen und Einflüssen in Freiburg und später in Paris ging seine Kreativität in neue Richtungen und veränderte die poetische Tradition von Wales nachhaltig.

Der Vortrag befasst sich mit der kreativen Auseinandersetzung einer kleinen, aber vitalen Sprache Europas mit den breiten kontinentalen Bewegungen in Kunst und Literatur am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

Ort: Seminarraum 1.004 am Institut für Anglistik, Regina-Pacis-Weg 5 (Eingang von der Hofgartenseite, nahe dem Koblenzer Tor).

Eintritt frei, Gäste herzlich willkommen!