Neuigkeiten

 

Wir trauern um unsere Mitglieder Alfred Klauser († 17.9.23) und Ina Lucht († 2.11.23). Ina war seit der Gründung Mitglied des SKSK, Alfred (Fredi) seit 2010. Mit ihnen sind zwei weitere, wunderbare Menschen vorzeitig von uns gegangen. Wir werden sie vermissen und ihr Andenken in Ehren halten.

 

 


 

 

 

 

Trennlinie

 

Veränderungen im Vorstand (MV 15.11.23)



Bei der zweiten Mitgliederversammlung des Kalenderjahres, die am 15. November 2023 anstand, nachdem das Geschäftsjahr mit dem akademischen Jahr synchronisiert wurde und nun jeweils von 1. Oktober bis 30. September dauert, wurden Dr. Gisbert Hemprich als 1. Vorsitzender, Feli Payk als 2. Vorsitzende, Daniela Jentsch als Schatzmeisterin, Mareikje Mariak als Schriftführerin, Kate Cowe und Dr. Brian Ó Catháin als Beisitzer:innen bestätigt. Neu gewählt wurde Peter Dietsch als Referent für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, nachdem die langjährige Referentin Magdalena Mau ihr Amt zur Verfügung gestellt hatte. Wir gratulieren Peter Dietsch ganz herzlich zur Wahl und wünschen ihm viel Freude und Erfüllung bei seiner Tätigkeit!

Lena Mau danken wir ganz herzlich für ihren jahrelangen Einsatz und ihre vielen Impulse und Ideen!

 

Trennlinie

Wir trauern um unsere Mitglieder Alheydis Plassmann und Feargal Ó Béarra. Viel zu früh sind beide nach kurzem, schweren Leiden verstorben. Unser Beileid gilt ihren Familien, Freunden und Freundinnen.

Alheydis wurde nur 53 Jahre alt. war seit der Gründung Mitglied des SKSK, erst kürzlich hatte sie das Amt der Schriftführerin übernommen. In Rundbrief 2021 hat sie sich vorgestellt. Sie hatte in Bonn, Freiburg und Aberystwyth die Fächer Geschichte, Philosophie und Keltologie studiert. In ihrer Habilitationsschrift "Origo gentis" befasste sie sich u.a. mit den walisischen Ursprungslegenden. Zuletzt war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn, Mitglied des Sonderforschungsbereichs "Macht und Herrschaft" und Mitherausgeberin der "Rheinischen Vierteljahresblätter". Wichtig waren ihr aber auch die Lehre und das Thema Gleichstellung, sowohl an der Uni als auch in der Kirche, wo sie sich in ihrer Heimatgemeinde stark engagierte.

Feargal wurde nur 52 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen ist er in der Cois-Fharraige-Gaeltacht. Er war Lehrer, Gelehrter, Musiker, Sänger und Freund seit vielen Jahren. In den letzten Jahren seines Lebens arbeitete er als Übersetzer in Brüssel. Dennoch erschienen in dieser Zeit die beiden literarischen Nachdichtungen mittelirischer Texte An Tromdhámh (Irish language Book of the Year Award 2019) und Mé Suibhne (2021). Noch wenige Wochen vor seinem Tod arbeitete er an einem neuen Buch zu Colum Cille. An mehreren Bänden der Schriftenreihe des SKSK war er beteiligt. Sein Verlust ist unermesslich und unerträglich. Ein Nachruf erschien in Rundbrief 2-2022.

 

Trennlinie